Infoveranstaltung: 12. September 2019, 16 – 18 Uhr Ausstellung/Präsentation/Mappenberatung

FSG Logbuch

Die FSGang, alles Schüler*innen der FSG, zeigt euch im FSG Logbuch, was in und um die FSG Freie Schule für Gestaltung so los ist. Was sie im Unterricht, aber vor allem auch in den Pausen macht, wie sie ihre Freizeit verbringt, was sie sonst noch interessiert und was in Wilhelmsburg so alles geht.

Gestartet wurde dieses Projekt von und für Schüler*innen im Wintersemester 2017/18. Wir wollten gemeinsam einen digitalen Ort zu schaffen, an dem wir, die Gang der FSG, unseren aktuellen und soon-to-be Kommilitonen Geschichten aus dem Leben rund um die FSG erzählen. Jedes Semester wird die Redaktion an die nächste Riege weitergegeben, um die Sammlung an Stories und Infos rund um die Themen Inside FSG, Outside FSG und FSGang zu erweitern.

Inside FSG: Verschiedene Intermezzi im Leben einer/eines FSG-Student*in

Kreative-Pause

Elisa: „Ach du jeh, jetzt bin ich hier schon wieder im Blogkurs. Es war mir ein inneres Bedürfnis Gifs zu erstellen, das mache ich gerne. Und damit das ganze inhaltlich auch irgend einen Sinn ergibt, handeln die Gifs von bekannten Problemen und wiederkehrenden Mustern des FSG Alltags eines und einer fast jeden FSG-Student*in. Denn wir sind hier alle mehr die lässigen und coolen Lethargen. Einige der Gifs zeigen inspirierende Ecken aus der Umgebung. Gönnt euch das und lernt dabei.Weiterlesen…

FSGANG: ANDRÉ

Wir stellen euch die Student*inen der FSG vor. Diesmal hat es André erwischt. Um euch die Vielseitigkeit, die die FSG so besonders macht, näher zu bringen, hat André ein paar Fragen beantwortet.
Weiterlesen…

FSG Outside: Warum mir 2D nicht genug ist

Leon: „Als ich nach dem Abitur meinem Kunsttutor erzählte, dass ich bei der FSG Freie Schule für Gestaltung angenommen wurde, reagierte er nicht so wie ich es erwartet hatte. Natürlich freute er sich für mich und gratulierte mir. Aber er meinte auch, es sei eine Verschwendung, wenn ich nicht mit meinen Händen (mit anderen Worten in 3D) arbeiten würde. Knapp zwei Jahre später weiß ich, was er damit meinte.Weiterlesen…